Über das Projekt

Das erzählbare Wasser – AQUA NARRABILIS

 

„Narrative Kompetenzeaqua_einstiegn“ oder: Erzählkompetenzen meinen die Fähigkeit, Dinge und Situationen zu beschreiben und – im weitesten Sinne – Geschichten erzählen zu können. Diese Fähigkeiten gehören zu den wesentlichen, da sie grundlegend für das Lesen und Schreiben, für das Erlernen der Erst- und Fremdsprache sowie für mündige und aktive Teilhabe am demokratischen Leben einer Gesellschaft als Bürger und Bürgerin sind. Demokratiepolitisch umschrieben würde das bedeuten: „sich Gehör verschaffen können“.

Darüber hinaus sind Erzählkompetenzen wichtig für jedwede Kommunikation und Ausdrucksform, wo auch immer diese stattfindet.

Methoden wie herkömmliches „Geschichten-Erzählen“ mit Bilder- oder Kinderbüchern, durch Vorlesen, Bilderbuchkinos, mit Hilfe von Kamishibais (japanische Erzählform durch Einsatz eines Koffertheaters), eine bühnengerechte/schauspielerische Umsetzung von Geschichten oder auch Handpuppen-Spiel tragen dazu bei, die Erzählkompetenzen von Heranwachsenden zu entwickeln und zu stärken.

Im multi-lateralen EU-Projekt „Aqua Narrabilis“ von 2014 bis 2016 erarbeiten wir gemeinsam mit unseren Partner-Institutionen aus Polen, Portugal, Bulgarien, Zypern sowie Salzburg und Graz aus Österreich praktische Handlungsanweisungen, didaktisches Material und Umsetzungsideen anhand von konkreten Geschichten, Märchen, Bilderbüchern etc., die sich alle mit dem Thema „Wasser“ beschäftigen und vielfältige Methoden der Vermittlung von Erzählkompetenz vereinen.

Diese für jede/n Bibliothekar/in, Lehrer/in, Trainer/in frei herunterladbare Sammlung wird in unserer Toolbox zur Verfügung gestellt.